Zitat des Tages #2

Wir konnten unser Spiel nicht wie gewohnt aufziehen.Die Bayern haben das sehr gut gespielt. Aus der Defensive konnten wir nicht gut heraus spielen, dadurch haben wir keine Ruhe ins Spiel bekommen. Selbst mit langen Bällen konnten wir kaum agieren, weil alles geblockt wurde. So haben wir keinen Spielfluss rein bekommen. Wir haben alles versucht, dennoch hat uns die richtige Idee gefehlt. Die Bayern machen das in diesem Jahr sehr stark. Das wissen auch wir, das sieht ganz Deutschland, trotzdem haben wir ihnen auch heute die Stirn geboten. Schade, ich wäre gerne nochmal nach Berlin gefahren.

Roman Weidenfeller per Facebook, nach der 0:1-Pokalniederlage in München

BVB bei den Bayern: Ein gefühltes Pokalfinale

Die deutschen Sportmedien haben es längst den deutschen „Clasico“ getauft, manche sprechen auch vom „Kampf der Giganten“. An Superlativen mangelt es nie, wenn der BVB und der FC Bayern aufeinander treffen und da im Moment die Konkurrenzsituation der beiden Vereine auf Ligaebene wenig Brisanz enthält, gewinnt das Pokalspiel umso mehr an Bedeutung. Weiterlesen

BVB in Gladbach: Winterurlaub auf dem Ponyhof

Es ist viel zu früh, als der Wecker klingelt und mich aus dem Schlaf reißt. Viel zu früh für einen Sonntagmorgen. Beim Blick aus dem Fenster bessert sich die Laune nicht: es ist grau, es ist sichtlich kalt und vom Himmel kommt etwas herab, das ziemlich körniger Regen, aber auch ziemlich nasser Schnee sein könnte. Uäääh. Weiterlesen

Ein Trip in die Pampa: Borussia gegen Borussia

Eine Weltreise machen, eine fremde Kultur kennenlernen, dabei die Landschaft an sich vorbei ziehen sehen – das ist wunderschön und bereichernd, doch dafür muss man heutzutage nicht mehr bis nach Indien oder Australien fahren. Ein Auswärtsspiel in Gladbach hat den gleichen Effekt. Weiterlesen

Zitat des Tages

Wenn ein Spieler den Verein wechseln möchte, muss man das schlicht und einfach akzeptieren. Etwas anderes bleibt auch gar nicht übrig. Klar, wenn ich als BVB-Fan spreche, dann sage ich auch, dass er unbedingt bleiben sollte. Jeder Mensch denkt aber anders: Shinji Kagawa ist zwei Jahre in Dortmund geblieben und ich war 13 Jahre dort. Das heißt aber nicht, dass ich etwas Besseres bin. Jeder Spieler hat etwas anderes für sich im Kopf, es kann nicht jeder gleich sein. Der BVB wird ohne Lewandowski sicher nicht untergehen.

BVB-Legende Leonardo Dede im Interview mit spox.com über einen möglichen Wechsel von Robert Lewandowski

Bestandsaufnahme einer mäßig spannenden Saison

Eines kann man jetzt, vor dem 23. Spieltag, schon sagen: in die Geschichte eingehen als die spannendste Saison der 50-jährigen Bundesliga-Geschichte wird die Spielzeit 2012/13 wohl nicht. Ein Meisterschaftskampf wie 2001, in der ein Tor in der Nachspielzeit über Meister und Vizemeister entscheidet, erwartet den deutschen Fußballfan in diesem Mai mit einiger Sicherheit nicht. Aber auch ein Szenario wie 2007, als vor dem 32. Spieltag bis einschließlich Platz 9 alle Vereine theoretisch noch absteigen konnten, ist in diesem Jahr äußerst unwahrscheinlich. Weiterlesen

BVB wahrt sein schönes Gesicht auch in Unterzahl

Irgendwie scheint der BVB in dieser Saison zwei Gesichter zu haben: es gibt Spiele wie das Derby in der Hinrunde, das Hinspiel in Hamburg, das Rückspiel gegen Hamburg in der letzten Woche. Das sind Spiele in denen die Mannschaft trotz enormer Qualität in allen Mannschaftsteilen einfach nur rat-und hilflos wirkt, unsicher in der Rückwärtsbewegung und ideenlos in der Offensive. Weiterlesen

Der neuste Lewandowski, ein Twitter-Hashtag und ein weiteres Spitzenspiel beim BVB

Die gute Nachricht ist: Robert Lewandowski spielt am Samstag nicht. Warum das eine gute Nachricht ist? Das ist ganz einfach: dieser Tage ist man doch froh, wenn man über irgend etwas, das diesen Spieler betrifft, einmal Klarheit hat. Weiterlesen

Buchrezension: Gelbfieber. Wie Dortmund Fußballhauptstadt wurde

Bücher über Borussia Dortmund und den Kult, der um diesen Verein betrieben wird, erscheinen in regelmäßigen Abständen und immer besonders gehäuft nach Titelgewinnen. Somit war klar, dass auch das Doublejahr das eine oder andere literarische Erzeugnis hervorbringen würde. Oft handelt es sich um eilig und mehr oder weniger liebevoll zusammen gepappte Saisonrückblicke, garniert mit einigen Fotos von der Feier am Ende. Nicht alle dieser Bücher lohnen sich wirklich für den Fan. Weiterlesen