Pfiffe gegen Neuer: Diese Fans habt ihr euch selbst geschaffen

Es hatte schon ein bisschen was von Slapstick, was Nationaltorwart Manuel Neuer da beim Länderspiel gegen Kasachstan in Nürnberg fabrizierte. Er verdaddelte kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit ein Dribbling an der Strafraumgrenze und Kasachstans Heinrich Schmidtgal sagte danke. Die Kritik der DFB-Oberen entzündete sich aber nicht am Patzer des Keepers, sondern an der Reaktion des Publikums. Weiterlesen

Geld regiert die FIFA-Welt: Katar-WM im Winter?

Schon bei der Bekanntgabe des Zuschlags für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 nach Katar wurde darüber spekuliert, dass das Turnier womöglich im Winter stattfinden wird. Nun scheinen sich diese Überlegungen zu konkretisieren. Weiterlesen

Zitat des Tages #7

Ich bin ein total positiver Mensch, der es allerdings nicht ansatzweise als seine Aufgabe ansieht, Kritiker zum Schweigen zu bringen. Meine Aufgabe ist es, der beste Fußballspieler zu sein, der ich sein kann. Das ist mein Antrieb. Ich bin allerdings Realist genug um zu wissen: Ein Fehler, und es kann sein, dass du öffentlich wieder zum Deppen wirst.

BVB-Linksverteidiger Marcel Schmelzer im Interview mit dem „Tagesspiegel“ auf die Frage, wie er mit dem Druck, den Kritiker ausüben, umgeht.

Pöbeleien im Internet: „…der verdient ja schließlich auch genug!“

Früher ging man als Fan ins Stadion, schaute die Spiele, oder hörte das Spiel in der Radioübertragung. Anschließend schaute man die Sportschau und vielleicht ging man mit seinen Freunden noch in eine Kneipe um das Spiel bei ein oder zwei Bierchen noch einmal Revue passieren zu lassen. Wenn einem nicht gefallen hatte, was man sah oder hörte, verlieh man seinem Unmut im Stadion vielleicht durch Rufe oder Pfiffe Ausdruck und wenn man den Depp von Stürmer, der die hundertprozentige Torchance in der 90. vergeben hat, zufällig in der Kneipe traf, sagte man ihm vielleicht auch ins Gesicht, dass man ihn für eine Lusche hielt. Der Fan 2.0 geht nach Hause, schaltet seinen Computer ein und legt online los. Weiterlesen

Zitat des Tages #5

„Es ist so viel Adrenalin in mir. Alle haben mir zu meinem Tor gratuliert. Dass ich mit dem Pfosten zusammengeprallt bin, habe ich gar nicht gemerkt.“

BVB-Spieler Leonardo Bittencourt, der wenige Minuten nach seiner Einwechslung gegen den SC Freiburg sein erstes Bundesligator erzielte, schmerzfrei.

BVB-Frustabbau gegen Freiburg?

Zumindest Eines ist seit Freitag, kurz nach 12, schon mal gewiss: der nächste Champions-League-Gegner des BVB heißt FC Malaga. Auch wenn man bei einer Mannschaft, die es ins Viertelfinale der Champions League geschafft hat, mit Sicherheit nicht mehr von einem „leichten“ Gegner sprechen kann, so hätte Dortmund das Los doch auch noch deutlich härter treffen können. Weiterlesen