Buchrezension: Ben Redelings – Die Bundesliga wie sie lebt und lacht

Korrupte FIFA-Funktionäre, ein gekauftes Sommermärchen, dazu ein Meisterschaftskampf in der Bundesliga so aufregend wie das Telefonbuch von Castrop-Rauxel: Ja, manchmal kann man zurzeit schon die Lust am runden Leder verlieren. Was ist passiert mit dem „beautiful game“? Zum Glück gibt es einen Mann, der uns abseits von mantra-artigen Beschwörungsformeln einschlägiger Pay-TV-Kommentatoren seit vielen Jahren daran erinnert, warum wir uns einst in diesen Sport verliebt haben. Und so bringt das neue Werk aus der Feder von Ben Redelings Farbe in den grauen Fußball-Alltag.

„Die Bundesliga wie sie lebt und lacht“ ist der etwas andere Fußball-Almanach. 100 schräge Typen stellt er hier vor, von A wie Abramczik bis Z wie Zebec. Spieler, Trainer, Funktionäre – Redelings hat sie hier alle versammelt. Angeschickerte Schiedsrichter tummeln sich neben „Sonnengöttern“. Alte Helden neben schillernden Figuren der Neuzeit. Von letzteren gibt es ja heute angeblich immer weniger. Zwei mittlerweile Ex-, aber gefühlt doch ewige Dortmunder, die noch aktiv sind, haben es auch ins Buch geschafft, beide wohl unstrittig und berechtigt: Jürgen „The Messiah“ Kop … ähm, Klopp und der Dortmunder Jung Kevin Großkreutz.

9783730702192_cover

Auch sonst ist man aus schwarz-gelber Sicht reichlich bedient: Siggi Held, Ottmar Hitzfeld, Eike Immel, Jens Lehmann, Schutzschwalben-Andi und noch mehr ehemalige Schwatz-Gelbe tummeln sich in Redelings Album.

Viele Anekdoten

Doch unabhängig von der eigenen Farbenpräferenz liest sich dieses Buch gut. Redelings hat liebevoll viele Anekdoten zusammen getragen, viele davon auch durchaus noch nicht 1000 Mal erzählt. Die Erzählungen garniert er mit Perlen der Fotokunst, Zeitungsausschnitten, wunderbaren Werbeplakaten, Plattencovern und Zitaten. Geradezu lustvoll zitiert er die Sex-Expertin Erika Berger, die seinerzeit die Weltmeister-Mannschaft von 1990 in Sachen Attraktivität und Sex-Appeal unter die Lupe nahm.

Das Buch kommt optisch vor allem sehr bunt daher. Es wirkt wie ein Sammelalbum, das ein Fan sich angelegt hat, um darin alles Lustige und Interessante einzukleben, das ihn interessiert. Wer dieses Buch durchblättert, ohne zu grinsen, hat entweder keine Gesichtsmuskeln oder kein Herz für den Fußball.

In einigen Jahren…

Am Ende bleibt die Erkenntnis: Bei all den Negativschlagzeilen, die der Fußball immer wieder produziert, liefert er doch auch eine Fülle von lustigen Geschichten und schrägen Typen. Und wer weiß, was wir über all die angeblich so glattgebügelten Musterprofis von heute in einigen Jahren noch so erfahren. Denn eines wird auch deutlich: Ein Mario Basler mag zwar auch öffentlich noch eine etwas legere Haltung zu trink- und rauchbaren Genussmitteln gehabt haben. Aber die wirklichen Knaller-Geschichten haben auch die Bundesliga-Raubeine von früher sicherheitshalber doch eher erzählt, wenn sie schon im Ruhestand waren…

Ben Redelings; Die Bundesliga wie sie lebt und lacht. Zum Schie0en komische Momente von Ahlenfelder bis Zebec, Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2015, 399S., 16,90 Euro.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Buchrezension: Ben Redelings – Die Bundesliga wie sie lebt und lacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s